PM BLOG

Projekte erfolgreich ans Ziel führen mit PRINCE2

29. Januar 2013 By In Normen & Standards
Artikel bewerten
(0 Stimmen)
PRINCE2 PRINCE2 ® iStock / PinkTag

Projekte liefern nicht immer die gewünschten Ergebnisse. Die Gründe hierfür sind vielfältig, häufig haben die Fehlschläge mit unklaren und unzureichenden Zielsetzungen zu tun. Wer nicht weiß, wo er hin will, der kommt höchstwahrscheinlich nicht ans Ziel. Die Schaffung eines gemeinsamen Verständnisses über das Ziel eines Projekts steht deshalb im Mittelpunkt der Projektmanagementmethode PRINCE2. Die Abkürzung steht für "Projects in Controlled Environments" und erschien 1996 in der Version 2 als Eigentum der britischen Regierung.

Unternehmen, die PRINCE2 für Projekte anwenden möchte, sollten sicherstellen, dass alle Beteiligten über die gleiche Wissensgrundlage dieser Methode verfügen, in anderen Worten, über eine Qualifizierung verfügen. Die APMG Ltd. ist mit der Ausbildung und Zertifizierung aller OGC-Methoden (wozu PRINCE2 gehört), beauftragt, und berechtigt Ausbildungsorganisationen zur akkreditierten Prüfungsabnahme. Die APMG bietet drei Arten von Zertifizierungen an:

  • Foundation Examination
  • Practitioner Examination - muss alle 3-5 Jahre mit einer "Re-Registration Examination" wiederholt werden
  • Professional Examination

Für wen diese drei Zertifizierungen geeignet sind und wozu sie befähigen schauen wir uns jetzt genauer an.

Foundation Examination

Diese Basiszertifizierung ist sozusagen der "Vokabel-Lern-Kurs" und soll einen Überblick über die Methode und dessen Fachbegriffe vermitteln. Sie ist die erste Prüfung, die zum professionellen Ausüben von PRINCE2 führt. Die einstündige Prüfung besteht aus 75 Multiple-Choice-Fragen, von denen mindestens 35 Fragen richtig beantwortet werden müssen. Voraussetzungen für die Teilnahme an dieser Grundlagenprüfung gibt es keine und die Vorbereitung ist in wenigen Tagen (2-3) machbar, was den Vorteil bringt, dass man relativ schnell viele Arbeitskräfte ausbilden kann.

Practitioner Examination

Die Praktiker-Prüfung ist eine weiterführende Ausbildung und befähigt die Kandidaten zur praktischen Anwendung der Methode. Die Prüfung, für die man sich in der Regel in 3 Tagen vorbereiten kann, dauert 150 Minuten und basiert auf einem fiktiven Projekt, welches in einem Szenarioheft beschrieben wird. Nach dem Einlesen in das Projekt müssen die Kandidaten Fragen beantworten, die in 7 Kategorien eingeteilt sind. Die teilweise recht komplexen Ankreuzfragen müssen zu 55% richtig beantwortet werden. Als Voraussetzung für die Practitioner Examination gilt die Foundation Examination. Kandidaten, die die Praktiker-Prüfung bestanden haben, sind in der Lage in einer bestehenden PRINCE2-Umgebung die Methode anzuwenden.

Eine Wiederholungsprüfung ("Re-Registration Examination") muss frühestens nach 3 Jahren aber spätestens nach 5 Jahren stattfinden. Die einstündige Prüfung, die man auch online absolvieren kann, stellt den aktuellen Wissensstand jedes PRINCE2-Praktikers sicher.

Professional Examination

"Was kommt jetzt?" Das haben sich viele Absolventen der Foundation- und Praktitioner-Prüfung gefragt. Die APMG hat Anfang 2012 eine weitere Zertifizierung herausgebracht, bei der Kandidaten in einem zweitägigen Assessment-Center ihre Fähigkeiten im Hinblick auf die Leitung eines kompletten Projektzyklus unter Beweis stellen können. Um dies zu testen, bewegt sich die professionelle Zertifizierung jenseits der Grenzen des PRINCE2 Konzepts und befasst sich mit globalen Kompetenzen im Projektmanagement beziehungsweise zwischenmenschlicher Fähigkeiten.

Während des Assessment-Centers arbeiten Kandidaten in einer Gruppe mit einem externen Moderator zusammen und müssen im Rahmen eines fiktiven Projekts Problemstellungen lösen. Eine Prüfung gibt es keine. Um jedoch zum Assessment-Center zugelassen zu werden, sollte man eingetragener PRINCE2-Practitioner sein und über mehrjährige leitende Erfahrungen von eindimensionalen PRINCE2-Projekten verfügen oder für einen längeren Zeitraum bei komplexen PRINCE2-Projekten mitgearbeitet haben.

Für wen ist PRINCE2 geeignet?

Die PRINCE2-Zertifizierungen sind international anerkannt und werden für alle Projektmanager und Teammanager, sowie für Mitglieder eines Projektmanagementteams empfohlen. Die stärksten Vorteile einer PRINCE2-Zertifizierung für das Unternehmen liegen in der Reduzierung der Auswirkungen bei personellen Veränderungen oder Übergaben, sowie bei der Erleichterung der Qualitätssicherung, der Fehlersuche und des Projekt-Audits.

Gelesen 2472 mal Letzte Änderung am Samstag, 16 Februar 2013 12:32
Carsten Tauss

Carsten Tauss ist Geschäftsführer der ABSC GmbH, eines Beratungs- und Realisierungspartners im Bereich Projektmanagement. Seit 2001 ist er im Umfeld des Projektmanagements aktiv und hat sowohl praktische als auch theoretische Erfahrungen in diesem Umfeld. Projekte hat er in unterschiedlichen Rollen, als Projektmanager, als Projektleiter oder auch als Berater und Trainer durchlaufen. Er hat am V-Modell XT mitentwickelt und mehrere Konferenzbeiträge in diesem Umfeld verfasst. Weiterhin ist er 2012 ins Programmkomitee der internationalen Konferenz zum S-BPM ONE (Subject oriented Business Process Management) berufen worden.  

Webseite: www.absc.de eMail Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!
Aktuelle Seite: Home Themenbereiche Normen & Standards Projekte erfolgreich ans Ziel führen mit PRINCE2